Home

Adresse

Arbeitsstelle Frieden und Umwelt, Tel. 06232 6715-0, info@nospamfrieden-umwelt-pfalz.de

Servicenavigation

Gipfeltreffen beschließt Offensive "Kirche im Anthropozän"

Speyer (lk/is). Einmal im Jahr treffen sich beim ökumenischen Gipfeltreffen die Kirchenleitungen des Bistums Speyer und der Evangelischen Kirche der Pfalz. Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst und Generalvikar Andreas Sturm begrüßten in einer Videokonferenz die Mitglieder des Landeskirchenrates und des Allgemeinen Geistlichen Rates sowie eine Reihe von Fachreferenten.

Markus Vogt referierte im Rahmen des Gipfeltreffens über „Ökotheologie und kirchliche Verantwortung im Anthropozän“. Der Professor am Lehrstuhl für Christliche Sozialethik der Fakultät Katholische Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München führte in ökologische und sozialethische Grundüberlegungen des menschengemachten Klimawandels ein. Die Umweltkrise im Anthropoza?n sei ein „Zeichen der Zeit“, an dem sich bewähren könne und müsse, ob die Theologie für die Gegenwart etwas zu sagen habe und ob sie Hoffnung zu vermitteln vermag. „Eine Theologie der Zeichen der Zeit geht davon aus, dass es Gott selbst ist, der durch die Aufbrüche und Umbrüche der gegenwärtigen Zeit zu uns spricht und eine Antwort fordert“, so Markus Vogt. Die ökologische Transformation sei ein Ort der Gottesrede heute, an dem sich die „Geistesgegenwart“ von Theologie und Kirche entscheide, zeigte sich der Sozialethiker überzeugt. Im Sinne einer Umkehr zum Leben brauche es deshalb eine große ökumenische Reformation. Bistum und Landeskirche planen eine ökumenische Offensive „Kirche im Anthropozän“, die die bisherigen Aktivitäten zusammenführt und weiter vernetzt.

Trendsetter Weltretter

Im September 2021, in der Schöpfungszeit, sind alle eingeladen, bei der  ökumenischen Lebensstil-Aktion "Trendsetter Weltretter" mitzumachen. Das Motto in diesem Jahr heißt "Natürlich vielfältig".
Die Teilnehmenden bekommen täglich Ideen für praktische Veränderungen zum Thema Natur und Artenvielfalt.

Mehr auf dem Flyer, Informationen, Anmeldung und Plakate zum Download unter www.trendsetter-weltretter.de

Es können Einzelpersonen oder Gruppen mitmachen. Für Gruppen, ob Kitas, Konfirmanden-, Firm- oder Jugendgruppen, Frauen- oder Seniorenkreis, finden Sie hier Anregungen, was die Gruppe zum Thema Natur und Artenvielfalt unternehmen kann.

Die ökumenische Projektgruppe lädt zu zahlreichen Veranstaltungen in der gesamten Pfalz und Saarpfalz ein, die Sie unter Veranstaltungen finden: ein Erlebnistag für Familien, der Besuch der Biber an der Blies, eine Gartenbesichtigung mit Tipps zum naturnahen Gärtnern, ein Naturerfahrungsspaziergang und anderes mehr.

Folgen Sie uns auf Facebook! Hier werden das ganze Jahr über Tipps und Hinweise zu einem nachhaltigen Lebensstil veröffentlicht. www.facebook.com/trendsetterweltretter

Kartoffeln sind gesetzt!

Das Kartoffelbeet an der Arbeitsstelle Frieden und Umwelt

Viele der 80 Einrichtungen der Landeskirche und des Bistums haben in den letzten Tagen ihre Kartoffeln in die Erde gesetzt. Kitas sind dabei, Jugendhäuser und Gemeindegruppen. Sie alle pflanzen seltene und alte Kartoffelnsorten bei sich auf dem Grundstück, um mitzuerleben, wie dieses Grundnahrungsmittel wächst, um die Sortenvielfalt kennenzulernen und einen kleinen Beitrag für ihren Erhalt zu geben. Die Kartoffelaktion ist ein Baustein der diesjährigen Mitmachaktion "Trendsetter Weltretter. natürlich vielfältig". Mehr unter www.kartoffelaktion.de und www.trendsetter-weltretter.de

 

 

 

Werden Sie Energiebeauftragte*r

Schöpfung bewahren. Klima schützen. Energiebeauftragte*r werden.

Eine große Gemeinde konnte seit 2015 vor allem durch Heizungsoptimierung über 50% CO2 einsparen, was sich über die fünf Jahre zu einem finanziellen Gewinn von 50.000 Euro für alle Gebäude der Gemeinde aufsummiert hat. Das ist wirklich ein großer Gewinn für alle Seiten.

Es müssen nicht gleich 50.000 Euro sein, auch eine Einsparung von 5.000 Euro wären für viele Kirchengemeinden schon eine große Hilfe, gerade jetzt mit den sinkenden Einnahmen. In den meisten Gemeinden unterstützen ehrenamtliche Energiebeauftragte das Pfarramt bei einem energiesparenden Gebäudeunterhalt. In ein paar Gemeinden sind jedoch zur Kirchenwahl einige Energiebeauftragte von ihrem Amt zurückgetreten, andere konnten das Amt in den vergangenen Jahren nicht besetzen. Wir bitten, die Beauftragung im Falle der Vakanz wieder zu besetzen und uns die neuen Kontaktdaten mit E-Mail-Adresse zuzusenden.

Die Beauftragung ist nicht an das Presbyteramt gebunden. Vielleicht findet sich eine Person, der Gremienarbeit nicht so liegt, die aber technisch interessiert ist und sich auf diese Weise einbringen möchte.

Im Flyer und im Informationsschreiben wird die Arbeit des/der Energiebeauftragten dargestellt.

Klimapilgerweg 2021

Der Klimapilgerweg 2021 beginnt in der Augustsonne unter dem Titel „Geht doch! Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit“ und wirft seine Schatten voraus.

Er startet am 14. August 2021 im polnischen Zielona Góra und führt über 1.450 Kilometer in 77 Etappen durch Deutschland, die Niederlande und England ins schottische Glasgow. Dort findet ab 29. Oktober 2021 die Weltklimakonferenz statt.

Nähere Informationen können Sie der Pressemitteilung entnehmen.

Bei Interesse/Fragen wenden Sie sich bitte an:

karola.wiedemann@nospamklimapilgern.de

Wenn viele kleine Leute das Große unterstützen

Globaler Klimaaktionstag 19. März 2021

In Kaiserslautern, Grünstadt, Speyer, Neustadt und Landau haben die lokalen Gruppen von Fridays for Future am Freitag, dem 19. März 2021, erneut einen Klimastreik organisiert. Die Evangelische Kirche der Pfalz und das Bistum Speyer unterstützen die Forderungen der Kinder und Jugendlichen als „Churches for Future“ und Teil des Ökumenischen Netzwerks Klimagerechtigkeit.

„Durch unseren Lebensstil entziehen wir den nächsten Generationen die Lebensgrundlage, zerstören mehr und mehr den Lebensraum, den Gott uns geschenkt hat. Die ersten Konsequenzen sind längst spürbar“, sagt Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst in ihrer Videobotschaft. „Wenn wir den Wandel, die Umkehr nicht zügig angehen und bewältigen, ist es einfach zu spät.“ Viel sei möglich, wenn wir es gemeinsam wollen und uns für eine nachhaltige Politik, Wirtschaft und Gesellschaft einsetzen, ist Wüst überzeugt.

„Wir brauchen einen Wandel. Klimagerechtigkeit funktioniert nicht einfach so oder kann außen vor bleiben, weil jetzt Themen wie Corona alles andere überlagern. Gerade jetzt gilt es, dass wir umdenken und unseren Beitrag leisten“, so Generalvikar Andreas Sturm per Video.

In der Pfalz und Saarpfalz beteiligten sich Kirchengemeinden und Pfarreien, die Evangelische Jugend und die Posaunenarbeit aus Landau, Speyer, Kaiserslautern sowie in der Region Freimersheim/Im Gäu mit virtuellen Beiträgen zum Klimaaktionstag. Die Bläserinnnen und Bläser der Evangelischen Posaunenarbeit Pfalz spielten online gemeinsam einen Kanon von Bernd Schlaudt mit folgender Botschaft: „Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern, können nur zusammen das Leben bestehn. Gottes Segen soll sie begleiten, wenn sie ihre Wege gehn“, ist Landesposaunenwart Christian Syperek aus Landau überzeugt, der das Projekt initiiert und produziert hat. Das Musikvideo der Jungbläser ist auf den YouTube-Kanälen, Webseiten sowie den Facebook- und Instagram-Kanälen von Landeskirche und Bistum verfügbar (siehe Links unten).

Die katholische Pfarrei Mariä Himmelfahrt Landau beteiligte sich am Klimaaktionstag mit einem Musikvideo, bei dem das Lied „Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang“ von Dekanatskantor Horst Christill am Flügel und Hannedore Rau an der Violine gespielt wird. Es ist auf dem YouTube-Kanal des Bistums Speyer verfügbar.

Zum Klima-Aktionstag am 19.3. hat die Stiftskirchenmusik Landau ebenfalls ein Video gebastelt, "Mad World" in der Klima-Version: https://youtu.be/hi6ndqcg6ds.

Die Evangelische Jugend der Pfalz weist in einer Instagram-Kampagne ab dem 15. März unter dem Hashtag #meinZukunftsklima auf Aktionen und Projekte zum Klimaschutz hin.

Hintergrund: Mitglieder des Ökumenischen Netzwerks Klimagerechtigkeit haben „Churches for Future“ initiiert, den mehr als 80 Landeskirchen, kirchliche Einrichtungen, Dienste und Werke unterzeichnet haben. Dort heißt es: „Seit vielen Jahren setzen auch die Kirchen sich für Klimagerechtigkeit ein, aber wir bekennen, dass auch wir noch zu wenig tun und nicht konsequent genug sind in der Umsetzung unserer eigenen Forderungen. Wir beziehen daher den Ruf der jungen Menschen zur Umkehr auf uns und nehmen ihn ernst. Er erinnert uns an Kernaussagen des christlichen Glaubens zur Bewahrung der Schöpfung und zur Solidarität mit unseren Nächsten.“ Das Netzwerk Churches for Future lädt Christinnen und Christen ein, selbstkritisch zu sein und sich für Klimagerechtigkeit aktiv einzusetzen.

Mehr zum Thema:

      Youtube-Kanal des Bistums SpeyerYouTube-Kanal der Pfarrei Pax Christi SpeyerFacebook-Seite Evangelische Kirche der PfalzInstagram-Seite Evangelische Kirche der PfalzInstagram-Seite Evangelische Jugend PfalzYouTube-Kanal Evangelische Kirche der PfalzYouTube-Kanal der Stiftskirchenmusik Landau

      Churches for Future

 

 

Förderprogramm "Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen"

Das Bundesumweltministerium hat ein Förderprogramm zur Anpassung an den Klimawandel in sozialen Einrichtungen neu aufgelegt. Bei investiven Maßnahmen in Kitas, Jugenhäusern und anderen sozialen Einrichtungen ist eine Förderung von 80% möglich. Gefördert werden Maßnahmen für den Hitzeschutz und zur Anpassung an Starkregenereignisse, beispielsweise Sonnensegel, Jalousien, Dachdämmung und -begrünung.
Die Arbeitsstelle Frieden und Umwelt plant einen gemeinsamen Förderantrag zu stellen. Allerdings ist derzeit keine Einreichung von Anträge möglich, da die verwaltende Stelle überlastet ist.
Näheres können Sie unserem Schreiben entnehmen.

 

 

Aktuelle Übersicht über Förderprogramme für den Klimaschutz

Fördermöglichkeiten für den Klimaschutz ändern sich laufend. Eine aktuelle Übersicht vonJanuar 2021 über Förderprogramme, die für kirchliche Einrichtungen interessant sein können, finden Sie hier.

Eine Reihe von Förderprogrammen von der Energiebeartung bis zur Gebäudesanierung ermöglichen Gemeinden Investitionen in den Klimaschutz, die sich dann auch wirtschaftlich rechnen. es lohnt sich, genau zu suchen! Sprechen Sie uns an! Wir helfen gerne weiter, auch bei der Antragstellung.

Eine Adressliste für Fördermittel zur Denkmalpflege finden Sie auf der Seite der Bauabteilung www.evkirchepfalz.de/landeskirche/bauabteilung.html unter "Themen, Materialien und Links".

Ökumenischer Tag der Schöpfung

Am 4. September 2021 feiern wir wieder den ökumenischen Tag der Schöpfung, die zentrale Feier findet am Bodensee statt.

Nähere Informationen finden Sie unter

www.oekumene-ack.de/themen/glaubenspraxis/oekumenischer-tag-der-schoepfung/2021/

 

 

 

 

 

 

StartseiteKontakt | Impressum  Copyright 2014 Ev. Mediendienst, Speyer